Kirche Planschwitz pl

1343 wurde die Kirche zu Planschwitz erstmals urkundlich erwähnt. Bereits zu dieser Zeit soll Planschwitz einen eigenen Pfarrer gehabt haben. Über die vielen Jahren hin wurde Planschwitz immer wieder mit anderen Kirchen zusammengeschlossen, seit 1996 ist es nach Oelsnitz eingepfarrt. Im Jahr 1610 wurde sie durch den damaligen Rittergutsbesitzer  restauriert, letztmalig in den 80-Jahren des vorigen Jahrhunderts. 1876 erhielt sie eine Schulze-Orgel, welche heute noch zuverlässig ihren Dienst versieht. Als Besonderheit hängt im kleinen Dachreiter eine Glocke, welche 1609 Christoph Glockengießer zu Nürnberg gegossen hat. Bei der Sanierung des gesamten Daches einschließlich Dachreiters 1997  wurde der Antrieb der Glocke elektrifiziert.

Auch heute trifft sich in regelmäßigen Abständen eine kleine Gemeinde in ihrem Kirchlein und feiert gemeinsam Gottesdienst.

 

g